200 Jahre Schafhof in Freising als digitale Ausstellung

Unter dem Titel „Neuaufbruch“ entsteht derzeit im Fresiniger Künstlerhaus Schafhof in Kooperation mit dem Stadtmuseum eine neue Ausstellung. Anlass der Ausstellung ist die Gründung des Hofs vor 200 Jahren. Der noch bis in die 1960er Jahre bewirtschaftete Hof wird seit etwa 15 Jahren als europäisches Künstlerhaus genutzt. Dazu wurde der Hof umgebaut und die spitzbogenförmige Tonnengewölbe aus Holz im Mittelbau rekonstruktiert. Unser Büro war seinerzeit mit der Tragwerksplanung und dem vorbeugenden Brandschutz beauftragt.

Aufgrund der aktullen COVID19 Pandemie werden die Ausstellung und sowie die Begleitveranstaltungen nur als Livestream im Internet zugänglich sein. Die Eröffnung findet am Samstag, den 27. Juni ab 11 Uhr statt und geht bis zum 30 August. Der Eintritt ist frei.

Neuer Auftrag: Neubau Tagesklinik mit Ambulanz in Eichstätt

Das Klinikum Ingolstadt plant auf dem Grundstück der Klinik Eichstätt den Neubau einer Tagesklinik mit Ambulanz mit baulicher Anbindung zur Klinik Eichstätt.
Der Neubau entsteht auf einem denkmalgeschützten Keller, welcher erhalten und ertüchtigt werden muss. Zur Lastenreduzierung ist der Hochbau daher in Holzbauweise mit Holz-Beton-Verbunddecken geplant.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

Neuer Auftrag: Neubau Alten- und Pflegeheim in Altusried

Die gemeinnützige Kreisspitalstiftung Kempten plant den den Neubau der sogenannten „Postresidenz“ im Ortszentrum von Altusried.

Der Neubau in Holzbauweise soll als „Komplexeinrichtung“ die Bereiche Pflegeberatung, Begegnungsstätte, Betreutes Wohnen Plus, ambulante Pflege, Tagespflege, stationäre Wohngruppen und Kurzzeitpflege umfassen.

Im Zuge eines VgV Vergabeverfahrens konnte sich unser Büro den Auftrag für die Tragwerksplanung sichern. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

Deutscher Bauherrenpreis und Preis für Qualität im Wohnungsbau für das Seniorenwohnen in Schechen

Die nach einem Entwurf der Deppisch Architekten in Holzbauweise entstandene Seniorenwohnanlage mit Gemeinschaftshaus wurde bereits zweifach prämiert. Zum einen wurde sie in der Kategorie „Kleine Wohnanlage mit regionaler Charakteristik“ mit dem deutschen Bauherrenpreis in Berlin ausgezeichnet. Zum anderen gewann sie den Preis für Qualität im Wohnungsbau 2019. Dieser Preis wurde erstmalig gemeinsam vom BFW Landes­verband Bayern e.V. und der Bayerischen Architektenkammer verliehen.

Beide Jurys würdigen die nachhaltigen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekte der Wohnanlage. Auch die Umsetzung des Gemeinschaftshauses als zentrale Anlaufstelle für alle Mitglieder der Gemeinde wurden als Antwort auf den demografischen und ländlichen Wandel gewürdigt.

Wir bedanken uns bei allen Planungsbeteiligten für die tolle Zusammenarbeit an diesem Projekt und freuen uns sehr über die Auszeichnungen.

Richtfest Neubau Grund- und Mittelschule in Oberding

In Oberding wurde am letzten Freitag das Richtfest für den Neubau der Grund- und in Mittelschule gefeiert. Dem Entwurf der Schankula Architekten folgend ist der Neubau in Holz- bzw. in Holzhybridbauweise umgesetzt. Für möglichst große Spannweiten und damit flexible Grundrisse sind die Decken als Holz-Beton-Verbunddecken ausgeführt, die Wände aus Vollholz. Das Highlight des Entwurfs ist die über zwei Geschosse offene Aula mit Treppe.

Wir danken allen Planungsbeteiligten für die tolle Zusammenarbeit.

Neuer Auftrag: Erweiterungsneubau und Umbau der Jahnschule in Bad Tölz

Nach einem Entwurf der Hrycyk Architekten aus München wird die Jahnschule in Bad Tölz erweitert und umgebaut. Der Erweiterungsneubau soll direkt an das Bestandsgebäude angebaut werden, dabei entsteht eine neue Aula im Bestandsbereich. Im Neubau werden neben einer Einfachturnhalle auch Proberäume der Stadtkapelle, die Schulküche sowie mehrere Multifunktionsräume realisiert

Im Zuge eines VgV Vergabeverfahrens konnte sich unser Büro den Auftrag für die Tragwerksplanung sichern. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

Sprengung des ehemals größten Holzdaches der Welt

Nach nur einem Jahr Planungs- und Bauzeit entstand 1979/1980 mit dem Rinterzelt in unserem Büro das größte Holzdach der Welt. Die aufsehenerregende Konstruktion, bestand aus einem 68 Meter hohen Mittelpylon aus Beton und einem 180 Meter Durchmesser großem Zeltdach aus Holz. Dieses haben wir als Hängerippenschale mit 48 Holzbindern entwickelt. Die Abmessung der Binder war mit 20/80 bis 100 cm extrem schlank (l/100). Die Dachoberfläche des zeltartigen Gebäudes wurde mit rund 30.000 m² Holzschalung beplankt. Neben den außerordentlichen Gebäudedimensionen markierte das Rinterzelt auch – als eines der ersten Holzhybridbauwerke überhaupt – einen wesentlichen Meilenstein des modernen Ingenieurholzbaus in unserem Planungsbüro.

Knapp 40 Jahre durchliefen jährlich über 200.000 Tonnen Müll die automatische Abfallsortieranlage im Rinterzelt. Nun wird in einem neu errichteten Gebäude getrennt und entsorgt. Eine alternative Nutzung des gigantischen Zeltes, welches jahrzehntelang auch das Stadtbild der österreichischen Metropole prägte, wurde offensichtlich nicht gefunden. Jetzt wurde das monumentale Holzdach innerhalb von 3 Sekunden gesprengt.

 

 

Neubau der Grundschule in Odelzhausen in der aktuellen Mikado Ausgabe

Für die aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Mikado 11/19 zum Thema „Mehrgeschossiger Holzbau“ liefert der Bau der neuen Grundschule in Odelzhausen die Titelstory.

Unter dem Titel „Gelungene Premiere“ berichtet die Mikado über die Planungsgeschichte der neuen Grundschule in Odelzhausen, welche von einem Gebäude der Gebäudeklasse 3 zu einem der Gebäudeklasse 5 umgeplant werden musste und welche Konsequenzen dies für die Tragwerksplanung, aber auch für den vorbeugenden Brandschutz hatte. Beide Leistungen wurden von unserem Büro erbracht.

Der Artikel ist mit freundlicher Genehmigung von Mikado hier abrufbar.

Richtfest Neubau Kinderkrippe mit Bedienstetenwohnungen in Neufahrn

In Neufahrn wurde im Keltenweg ein tolles Richtfest für die neue Kinderkrippe gefeiert. Neben der Krippe, in welcher vier Gruppen betreut werden können, entstehen hier nach dem Entwurf von Büro 4 Wagner + Partner Architekten auch zehn Bedienstetenwohnungen. Mit dem entstehenden Wohnangebot soll ein zusätzlicher Anreiz bei der Personalsuche geschaffen werden. Die Holzbauweise trägt dabei zusätzlich zur Wohnqualität bei. Der Neubau besteht insgesamt aus 3 Geschoßen und erhält im Erdgeschoss ein aufgelöstes Tragwerk. Die Außenwände wurden als Holztafelwände konstruiert, um den Wärmeschutzanforderungen gerecht zu werden. Die Innenwände bestehen aus Brettsperrholz, die Pfetten-Dachkonstruktion aus Brettsperrholzplatten mit hochgehängtem Laubengang.

Mehr zu diesem schönen Projekt, für das unser Büro neben der Tragwerksplanung auch den Brand- und Wärmeschutz erbringt, finden Sie hier und hier.

Zwei unserer Bauwerke in der aktuellen Mikado Ausgabe

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Mikado 4/19 werden in zwei Artikeln Bauten in Holzbauweise vorgestellt, für die unser Büro die Tragwerksplanung erbracht hat.

In der Titelstory dreht sich alles um das „Grüne Zentrum“ in Kaufbeuren, in dem sowohl eine Verwaltung als auch eine Berufsschule untergebracht sind. Bei diesem Projekt kam der Beton für die Holz-Beton-Verbunddecke als Fertigteil auf die Baustelle und wurde vor Ort mit den liegenden Balken verschraubt. Außerdem berichtet Mikado unter dem Titel „Groß werden mit Holz“ über das Pater-Rupert-Mayer Schulzentrum in Pullach. Hier konnten die HBV-Decken als Vollfertigteil vorproduziert und direkt auf der Baustelle verbaut werden. Das spart Bauzeit und erleichtert die Baustelleneinrichtung.

Ein gemeinsames Merkmal der beiden Bauwerke ist der Einsatz von Holz-Beton-Verbunddecken, mit denen große Spannweiten und damit auch räumlicher Flexibilität realisiert werden können.

Die beiden Artikel sind mit freundlicher Genehmigung von Mikado hier abrufbar.

Bayerischer Holzbaupreis 2018

Am 28. Februar 2019 fand die Preisverleihung zum Holzbaupreis 2018 im Oskar-von-Miller-Forum in München statt. Eine fünfköpfige Jury hatte aus 193 eingereichten Holzbauprojekten 23 Projekte in 4 Kategorien ausgewählt. Staatsministerin Michaela Kaniber prämierte die Bauten im Rahmen der Feier. Auch eines unserer Projekte hat es in die engere Wahl geschafft: Der Neubau der Schießanlage in Landstetten nach dem Entwurf der Venus Architekten aus München. Wir freuen uns über die Auszeichnung und bedanken uns bei allen Planungsbeteiligten.

Foto: Krall Photographie

Einweihung Neubau Haus für Kinder mit Bedienstetenwohnungen Lincolnstraße, München

Am 08.02.19 wurde das neue Haus für Kinder in der Lincolnstraße feierlich durch die Bürgermeisterin Christine Strobl eröffnet. In dem durch die Arbeiterwohlfahrt und der ihr nahestehenden Thomas Wimmer Stiftung finanzierte und betriebene Neubau können künftig über 190 Kinder betreuut werden. In den Obergeschossen des Gebäudes wurden 30 Bedienstetenwohnungen untergebracht, um den Arbeitsplatz für Fachkräfte attraktiver zu gestalten.

Für dieses tolle Projekt in Hybridbauweise erbrachte unser Büro neben der Tragwerksplanung auch die Leistung des Wärmeschutzes. Das Erdgeschoss und die Treppenhäuser des im KfW 55 Effizienzhaus-Standard ausgeführte Gebäude bestehen aus Stahlbeton, die Geschossdecken sind als Spannbetonhohldielen ausgeführt. Die Dachdecke dagegen wurden als Brettsperrzholzelemente geplant, ebenso die tragenen Wände der Obergeschosse.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Neuer Auftrag: Neubau Bildungszentrum West in Ludwigsbug

Gemeinsam mit h4a Gessert + Randecker Architekten, Glück Landschaftsarchitekten sowie der Ingenieurgesellschaft Wetzstein können wir uns als Generalplaner über einen ganz besonderen Auftrag in Ludwigsburg freuen. Auf dem Gelände des Bildungszentrum West entstehen zwei Schulen, Abendrealschule, VHS, eine Bibliothek sowie eine multifunktionale Mensa und Ganztagsbetreuung in drei neuen Gebäuden. Und das alles soll bei laufendem Schulbetrieb ausgeführt werden. Mit einem ausgeklügelten Umzugssystem wird verhindert, dass Container aufgestellt werden. Alle Gebäude sollen auf vier Stockwerken in sogenannter Holzhybridbauweise entstehen und auch die Fassade ist in Holz vorgesehen. Unser Büro wird für dieses anspruchsvolle Projekt die Tragwerksplanung erbringen.

Wir freuen uns auf die spannende Planungsaufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

Rendering und Modell: h4a Gessert + Randecker

IHF 2018 in Garmisch – Vortrag über die Planung der Grundschule in Odelzhausen

Beim 24. Internationalen Holzbauforum in Garmisch waren wir diesmal nicht nur als Besucher anwesend, sondern konnten auch über ein spannendes Bauvorhaben referieren. Im Panel zum Thema „Zukunftsfähige Konzepte für den mehrgeschossigen Holzbau“ haben wir von unseren Erfahrungen aus dem Bauvorhaben der Grundschule in Odelzhausen berichtet. In diesem Projekt kam es durch eine Umplanung und die dadurch resultierende Anwendung der Gebäudeklasse 5 zu einigen Herausforderungen im Brandschutz sowie in der Tragwerkpslanung. Die Folien zum Vortrag können Sie hier herunterladen.

Neuer Auftrag: Aufstockung Wohnanlage Alzeyer Straße in München

Die Wohnbaugesellschaft VONOVIA stockt die aus 4 Gebäuden mit aktuell 5 Vollgeschoßen bestehende Wohnanlage in der Alzeyer Straße um ein Geschoss auf. Die Aufstockung soll in Holzbauweise erfolgen. Außerdem werden einige Modernisierungsmaßnahmen im Bestand umgesetzt, unter anderem um die steigenden Anforderungen des Brandschutzes zu erfüllen. Für dieses spannende Projekt erbringt unser Büro die Leistungen der Tragwerksplanung, des Wärmschutzes sowie des vorbeugenden Brandschutzes.

Entwurf: Schankula Architekten

Einweihung Gymnasium Ismaning

Die Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts des Gymnasiums Ismaning wurde am 12.11.18 kräftig gefeiert. Das Projekt umfasste dabei den Umbau und die Sanierung des bestehenden Schulgebäudes aus Stahlbeton und Holz inklusive aller Fachräume. Zum aktuellen Schuljahr wurden außerdem Mensa, Küche, Verwaltungstrakt und der Veranstaltungssaal feritgstellt. Daneben wrude der angrenzende, zuletzt als Seminarhotel genutzte, Gebäudetrakt in die Schulnutzung überführt.

Unser Büro erbrachte in diesem Projekt Leistung der Tragwerksplanung. Wir bedanken uns bei allen Planungsbeteiligten – insbesondere bei der Gemeinde Ismaning sowie dem Architekturbüro Felix & Jonas – für die gute Zusammenarbeit.

Aktuell in der Bauphase: Neubau Wohnanlage WA 15 Ost Prinz Eugen Park

Die Wohnanlage im Baufeld 15 Ost besteht aus zwei Punkthäusern in Gebäudeklasse 4 und einem Atriumhaus der Gebäudeklasse 3 sowie einer Tiefgarage. Die Häuser werden weitgehend in Holzbauweise errichtet und verfügen über einen Stahlbetontreppenhauskern. Die Deckenkonstruktion besteht aus Brettsperrholz mit Sichtoberfläche, die Außenwände werden als Holzrahmenelemente ausgeführt. Alle Gebäude entstehen im KfW55 Standard.

Ein Zeitraffervideo zeigt das Aufstellen der vorfertigten Holzbauelemente auf der Baustelle. Die vorgefertigten Elemente werden inklusive Fenster im Werk gefertigt und direkt auf der Baustelle aufgestellt, was sich sehr positiv auf die Terminplanung und die Qualiät auswirkt.

 

 

 

 

Richtfest des Schulzentrums in Odelzhausen

Am 18.10.18 wurde für die beiden Bauabschnitte des neuen Schulzentrums in ODelzhausen ein gemeinsames Richtfest gefeiert.

Unser Büro erbringt für beide Bauabschnitte die Leistungen des vorbeugenden Brandschutzes sowie für den ersten Bauabschnitt (Grundschule) zusätzlich die Tragwerksplanung. Bei der Grundschule handelt es sich um die deutschlandweit einzige Schule in einem viergeschossigen Holzbau. Aufgrund der Gebäudeeigenlast werden spezielle Holz-leicht-betonverbunddecken als Fertigteile ausgeführt. Diese lagern Innen auf Massivholzwänden und Außen auf deckengleichen Unterzügen, welche wiederum auf Stützen liegen. Bei dem Schulgeäbude mit offenem Lernhauskonzept läuft gerade der Innenausbau.

Wir bedanken uns bei allen Planungsbeteiligten für die gute Zusammenarbeit.

Eröffnung des Grünen Zentrums in Kaufbeuren

Am 07.10.18 feierte das neue Grüne Zentrum in Kaufbeuren mit einem Tag der offenen Tür seine Eröffnung. In den beiden 3- bzw. 2-geschossigen Gebäuden, welche im Erdgeschoss durch einen Zwischenbau verbunden sind, finden nun das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren (AELF), die Staatliche Technikerschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement sowie der Maschinenring und der Bayerische Bauernverband ihre neue Heimat.

Beide Gebäude wurden in Holzbauweise errichtet und erhielten Decken in Holz-Beton-Verbundbauweise für eine maximale Raumflexibilität. Die Aussteifung erfolgte über Brettsperrholz-Innenwände, die Flurdecken bestehen aus Stahlbeton-Fertigelementen.

Unser Büro erbrachte in diesem Projekt die Leistung der Tragwerksplanung. Wir bedanken uns bei allen Planungsbeteiligten für die gute Zusammenarbeit.

Neuer Auftrag: Neubau Kinderhaus und Haus für schulnahe Betreuung in Anzing

Die Gemeinde Anzing plant die Erschließung eines neuen Ortsteils, welcher nordwestlich der Grundschule entstehen soll. Bevor mit dem Neubau von Wohnformen begonnen wird, baut die Gemeinde Anzing dort zunächst Einrichtungen für die Kinderbetreuung. Im Anschluss an die bestehenden Freiflächen der Schule entstehen dabei ein Kinderhaus sowie ein Haus für flexible schulnahe Betreuung mit Mensa. Die Umsetzung des Konzepts der Goergens + Miklautz Architekten aus München soll in Stahlbeton-Holz-Hybridbauweise erfolgen. Wir werden in diesem Projekt die Tragwerksplanung erbringen und freuen uns auf eine spannende Planungsaufgabe und die Zusammenarbeit mit den anderen Planungsbeteiligten.

Entwurf: Goergens + Miklautz

Spatenstich Neubau Vierfach-Turnhalle in Ismaning

Mit dem symbolischen Spatenstich beginnen Ende Juli 2018 die Bauarbeiten zum Neubau der Vierfachturnhalle in Ismaning. Die große Halle wird nach einem Entwurf von BAURCONSULT + kplan in Mischbauweise realisiert. Die Halle soll 1200 Schülern als Sportstätte dienen und gliedert sich an das Gelände des neu enstehenden Gymnasiums an.

Renderings: BAURCONSULT + kplan AG

Einweihung Wohnheim Augustinum in Eching-Hollern

Bei herrlichstem Wetter konnte das neue Augustinum Wohnheim für Menschen mit Behinderung in Eching-Hollern feierlich eingeweiht werden.

In diesem Neubau in Holz-Hybridbauweise nach einem Entwurf von Koch + Partner Architekten werden zukünftig 40 Menschen leben. Das zweigeschossige Gebäude mit Sparrendach verfügt über Massivdecken in Spannbeton und tragende Außenwände in Holzrahmenbau mit Sichtholzschalung. Im Gebäudeinneren sorgen tragende Innenwände aus Brettsperrholz mit Sichtoberfläche für eine schöne Atmosphäre. Große Spannweiten der Deckenscheiben sorgen in Kombination mit wenig aussteifenden Wandscheiben für eine maximale Raumflexibiliät.

In diesem tollen Projekt konnten wir durch die Erbringung von Tragwerksplanung, Brandschutz und Wärmeschutz große Synergieeffekte nutzen.

Baubeginn: Wohnanlage mit Tiefgarage im Prinz-Eugen-Park in München (WA 15)

Die Gemeinsam Grösser II Baugemeinschaft kommt ihrem neuen Wohntraum im Prinz-Eugen-Park einen Schritt näher. Die Wohnanlage im Baufeld 15 besteht aus 2 Punkthäusern in Gebäudeklasse vier und einem Atriumhaus der Gebäudeklasse 3. Die Häuser werden in Holzbauweise errichtet und verfügen über einen Stahlbetontreppenhauskern. Die Deckenkonstruktion besteht aus Brettsperrholz mit Sichtoberfläche, die Außenwände werden als Holzrahmenelemente ausgeführt. Alle Gebäude entstehen im KfW55 Standard. Unser Büro erbringt für dieses spannende Bauprojekt die Leistungen der Tragwerksplanung sowie des Brand- und Wärmeschutzes. Die Fertigstellung des Rohbaus ist für Sommer 2019 und der Einzug zum Jahreswechsel 2019/2020 geplant.

Einweihung Neubau Jurawerkstätte für Menschen mit Behinderung in Amberg

In Amberg wurde am 13.04.18 feierlich die Einweihung des Neubaus der Jurawerkstätte begangen. Der Neubau umfasst vier aneinander gehängten Gebäudeteilen in Stahlbeton und Holzbauweise. Darin sind Verwaltung, Produktion, Lager und Fahrdienst untergebracht.

Der Neubau sollte den gewachsenen Raumanforderungen sowie arbeitsklimatischen Bedingungen gerecht werden und wurde von den ortsansässigen H + F Architekten entworfen. Besonderes Highlight ist dabei der Lichthof, welcher zum Speisesaal führt und zum Verweilen einlädt.

Aus tragwerksplanerischer Sicht ist dabei vor allem das Lager interessant, dessen vertikalen Lasten über Brettschichtholzbinder auf eingespannte Stahlbetonwände abgetragen werden. Die maximale Spannweite der Brettschichtholzbinder beträgt dabei fast 17m und sie kragen im Bereich des Vordachs ca. 8m über das Lagergebäude aus. Neben der Tragwerksplanung erbrachte unser Büro für dieses Projekt außerdem die Leistungen des Brandschutzes.

Bilder: onetz, Jura Werkstätten Amberg

Forschung: leanWOOD Forschungsprojekt der TU München

Der Lehrstuhl Entwerfen und Holzbau der Fakultät der Architektur an der Technischen Universität München geht in ihrem Forschungsprojekt leanWOOD (lean – englisch für schlank im Sinne einer schlanken Produktion; abgeleitet von der Idee des lean managments) der Frage nach, wie man die Komplexität im Bauwesen reduzieren kann. Der Holzbau mit seiner standardisierten Produktion von Elementen mit hohem Vorfertigungsgrad, welche zwar eine hohe Qualität und Kostensicherheit erzeugen, erfodert einen vergleichsweise höheren Planungsaufwand, bei dem die Fertigung, Logisitik und Montage mitzuberücksichtigen ist.

Ziel des leanWOOD Projektes war es daher, die Entwurfs- und Planungsprozesse für den Holzbau zu optimieren, um den immer wachsenden Anforderungen moderner Gebäude gerechtzuwerden. Durch die Analyse so genannter best practice Beispiele und Arbeitsmethoden anderer hoch entwickelter Produktionssektoren wurden neue Organisations- und Prozessmodelle zur Zusammenarbeit von Teams vom Entwurf, Planung, Produktion bishin zur Konstruktion und dem Unterhalt von Holzgebäuden entwickelt. Unser Geschäftsführer und Holzbaupionier Dipl.-Ing. Werner Dittrich war beratend an diesem Projekt beteiligt.

Eine Zusammenfassung des Forschungsberichts haben Professor Hermann Kaufmann, Wolfgang Huß, Sandra Schuster und Manfred Stieglmaier nun veröffentlicht1. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie außerdem hier und hier.  

 

1 Professor Hermann Kaufmann et al. (2017) leanWOOD – Optimierte Planungsprozesse für Gebäude in vorgefertigter Holzbauweise, Zusammenfassung von Teilen des Forschungsberichts leanWOOD, www.leanwood.eu, Lehrstuhl für Entwerfen und Holzbau, TUM

Bild: leanWOOD, TUM

Auftrag: Neubau einer 2-fach Sporthalle in München-Großhadern

Der TSV München-Großhadern von 1926 e.V. und Kleines privates Lehrinsitut Derksen gemeinnützige GmbH bauen zusammen auf dem Grundstück der Waldgartenstra0e in Großhadern eine 2-fach Sporthalle mit Neben- und Kursräumen. Beide Auftraggeber legen einen hohen Anspruch an die Qualität des Gebäudes und streben die Erstellung in Holzbauweise an. Unser Büro konnte sich im Verhandlungsverfahren den Auftrag für die Tragwerksplanung sichern.

Wir freuen uns auf eine spannende Planungsaufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

Entwürfe und Schnitte: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner, München

Aktuell in der Bauphase: Erweiterung und Umbau mit Aufstockung des Werdenfelsmuseums in Garmisch

Das Werdenfels Museum entstand bereits 1895 in Garmisch-Partenkirchen und basierte seiterzeit auf einer privaten Sammlung. Seit 1973 ist das Museum, welches die Geschichte und Kultur des Werdenfelser Landes vermittelt, in einem denkmalgeschützten, ehemaligen Kaufsmannshaus aus dem 17. Jahrhundert untergebracht.

Aufgrund des Denkmalschutzes mussten die Grundmauern und Fundamente im EG erhalten bleiben. Für den Umbau mit Aufstockung und Erweiterung wurde daher eine Unterfangung mittels Düsenstrahlverfahren gewählt. Die Decke über dem EG auf den Bestandswänden besteht aus Stahlbeton, ab dem 1. OG wurde dann in Holzbauweise mit tragenden Holzrahmenaußenwänden und Brettsperrholzinnenwänden geplant. Ein besonderes Highlight ist das das freitragende Treppenhaus, wobei die Treppen im Knick mit eingeleimten Lochblechen geplant wurden.

Richtfest: Neubau Grünes Zentrum in Kaufbeuren

Trotz des schlechten Novemberwetters wurde in Kaufbeuren ein ordentliches Richtfest für den Neubau des „Grünen Zentrums“ gefeiert. In Holzbauweise entstehen hier ein 3-geschossiges Verwaltungsgebäude und eine 2-geschossige Schule. Die Inbetriebnahme des Grünen Zentrums soll im Sommer 2018 erfolgen und eine Zertifizierung des Gebäudes als Passivhausstandard wird angestrebt. Kaufbeuren ist nach Holzkirchen das zweite Grüne Zentrum, für welches unser Büro die Leistung der Tragwerksplanung erbracht hat. Ein weiteres Grünes Zentrum in Ansbach befindet sich aktuell noch in der Planungsphase.

Auftrag: Restrukturierung Markt am Elisabethplatz mit TG in München

Auf Basis einer Machbarkeitsstudie wird der Markt am Elisabethplatz vollständig neu in errichtet. Der Neubau des Marktes in Holzbau- und Massivbauweise sieht eine mindestens eingeschossige Tiefgarage vor, welche sich der Markt eventuell mit dem an der südlichen Grenze zum Markt neu entstehenden Wohnbauprojekt teilen kann. Dazu sind im Verlauf des Projektes einige Variantenuntersuchungen notwendig. Während der Bauzeit wird ein Interimsmarkt errichtet, um den fortwährenden Betrieb der ansässigen Händlerinnen und Händler zu gewährleisten – dafür sind Modulholzbauten vorgesehen. Wir erbringen sowohl für den Interimsmarkt als auch für den Neubau die Tragwerksplanung.

Wir freuen uns auf eine spannende Planungsaufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

Entwürfe: bogevischs Büro Architekten + Stadtplaner, München

Update: Fertigstellung und Nutzerübergabe im Projekt Neubau Pater-Rupert-Mayer Schulzentrum in Pullach

Am 5. Oktober weihte Kardinal Reinhard Marx das neue Pater-Rupert-Mayer Schulzentrum feierlich ein. Der Neubau, welchen eine KiTa, Kindergarten und Grundschule umfasst, wurde in Holzbauweise geplant und mit vorgefertigten Holz-Beton-Verbunddecken mit integrierten Akustikpanelen und Wänden in Holzrahmenbauweise umgesetzt. Dadurch konnte auch die geforderte hohe Raumflexibilität umgesetzt werden.

 

 

Wir bedanken uns bei allen Planungsbeteiligten für die gute Zusammenarbeit.

Auftrag: Neubau 4-fach Sporthalle in Ismaning

Auf dem Gelände des neuen Gymnasiums in Ismaning wird nun auch eine 4-fach Sporthalle mit Foyer und Tiefgarage realisiert. Der Massivbau wird als WU-Konstruktion umgesetzt und bekommt ein Holzdach aus Sattelbindern. Die angrenzende Tiefgarage umfasst 68 Stellplätze für Nutzer und Zuschauer und wird überschüttet. Unser Büro ergringt in diesem Bauprojekt die Leistung der Tragwerksplanung.

Wir freuen uns auf eine spannende Planungsaufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

Entwürfe: BAURCONSULT + kplan Architekten

Auftrag: Neubau Grund- und Mittelschule in Oberding

In Oberding wird nach einem Entwurf der Schankula Architekten eine Grund- und Mittelschule gebaut. In dem 3-geschossigen Neubau wird das so genannte Lernhauskonzept umgesetzt, welches nach möglichst flexiblen Grundrissen verlangt. Geplant ist die Umsetzung in Holz- bzw. Holzhybridbauweise: für die Decken sollen Holzbetonverbunddecken, bei den Wänden Vollholzwände eingesetzt werden. Weitere Besonderheiten des Entwurfs sind die über zwei Geschosse offene Aula mit Treppe, eine große Mensa, sowie das wegen der Hanglage als Gartengeschoss ausgebildete unterste Stockwerk. In diesem Projekt erbringt unser Büro die Leistungen der Tragwerksplanung.

Wir freuen uns auf eine spannende Planungsaufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

Renderings und Pläne: Schankula Architekten

Kaufbeuren-gruenes Zentrum-außen

Aktuell in der Bauphase: Grünes Zentrum in Kaufbeuren

Der Freistaat Bayern und der Landkreis Ostallgäu bauen in Kaufbeuren ein „Grünes Zentrum“ in Holzbauweise, welches aus einem 3-geschossigen Verwaltungsbau und einer 2-geschossigen Schule besteht. Beide Gebäude sind im Erdgeschoss über einen Zwischenbau miteinander verbunden. Für eine maximale Raumflexibilität wurden Holz-Beton-Verbund-Decken gewählt. Innen erfolgt die Aussteifung über Brettsperrolzwände, bei den Flurdecken kamen Stahlbetonfertigteile zum Einsatz. Die Inbetriebnahme des Grünen Zentrums soll im Sommer 2018 erfolgen und eine Zertifizierung des Gebäudes als Passivhausstandard wird angestrebt.

Kaufbeuren ist nach Holzkirchen das zweite Grüne Zentrum, für welches unser Büro die Leistung der Tragwerksplanung erbracht hat. Ein weiteres Grünes Zentrum in Ansbach befindet sich aktuell noch in der Planungsphase.

Aktuell in der Bauphase: Erweiterungsneubau und Umbau Grund- und Mittelschule Kirchseeon

Die Grund- und Mittelschule in Kirchseeon besteht aus mehreren 3-geschossigen Massivbauten, wovon der älteste 1931 und der jüngste 1978 gebaut wurden. Diese Bestandsgebäude sollten um ein Stockwert erweitert werden. Die Bestandsdachdecken und Außenpfeiler stellten sich jedoch als nicht ausreichend tragfähig heraus. Aufgrund der hohen Spannweiten und einer Auskragung über ca. 4 m wurden Spannbetonhohldielenelemente gewählt, die punktuell auf Außen- und Innenwände auflagern. Die Tragfähigkeit der Außenwände/-pfeiler wurde durch außenliegende Fassadenstahlstützen verstärkt. Die zu geringe Tragfähigkeit der Fundamente wurde durch eine sogenannte HDI Unterfangung (Düsenstrahlverfahren) kompensiert. Die Aufstockung selbst hat ein Massivholzdach, das auf Holzbindern auflagert. Die Dachlasten werden durch Holzstützen und -wände in die darunterliegenden Bestandswände bzw. Fassadenstützen weitergeleitet. Die Fassade besteht aus einer nichttragenden Holzständerkonstruktion.

Durch die hohe Vorfertigung bei den Spannbetonhohldielen und im Holzbau (Aufstellung größtenteils in den Schulferien), war eine zügige Herstellung der Aufstockung ohne große Störungen im Schulbetrieb möglich. Die fehlenden Tragreserven konnten durch die relativ geringen Eigenlasten der Bauweisen kompensiert werden. Für dieses Bauprojekt erbringt unser Büro neben der Tragwerksplanung auch die Leistungen des Schallschutzes und der EnEV Nachweiserstellung.

 

Dittrich Hollern Aufbau EG

Aktuell in der Bauphase: Wohnheim in Eching Hollern

Das Augustinum Werk baut in Eching Hollern nach einem Entwurf der Architekten Koch & Partner aus München ein Wohnheim für Menschen mit Behinderung in Holz-Hybrid-Bauweise. In dem 2-geschossigen Gebäude mit Sparrendach und Geschossdecken aus Spannbeton-Massivdecken entsteht Wohnraum für circa 40 Bewohner. Die tragenden Außenwände sind in Holzrahmenbauweise mit einer Sichtholzschalung ausgeführt, die Innenwänder tragend aus Brettsperrholz mit einer einseitigen Sichtoberfläche als vorgefertigte Elemente. Die Deckenscheiben verfügen über große Spannweiten, so dass mit nur wenigen aussteifenden Wandscheiben eine maximale Raumflexibilität vorhanden ist. Eine weitere Besonderheit ist der Aufzugsschacht, welcher komplett in Holz gehalten wurde. Der Rohbau für das Wohnprojekt soll im April abgeschlossen werden, die Inbetriebnahme ist für den Spätsommer 2017 geplant. In diesem spannenden Projekt haben wir neben der Tragwerksplanung auch das Brandschutzkonzept und die Bauphysik inklusive EnEV Nachweis erbracht.

 

Update: Fertigstellung und Nutzerübergabe im Projekt Neubau Schießanlage in Landstetten

Im Auftrag der Bundeswehr wurde in Landstetten nach dem Entwurf der Venus Architekten aus München ein Werkstattgebäude mit Schießanlage errichtet. Das eingeschossige Werkstattgebäude verfügt darüber hinaus über Aufenthalts- und Büroräume und einen Lagerraum. Das besondere an diesem Neubau ist die Ausführung in Massivholzbauweise. Die Wände sind eine Konstruktion aus Brettsperrholz mit partieller Sichtoberfläche. Für das Dach wurde eine Pfettendachkonstruktion aus Brettsperrholzplatten gewählt. Alle Bauteile sind feuerhemmend und im Bereich der Heizzentrale feuerbeständig (F90-B) ausgeführt. Für dieses innovative Gebäude haben wir neben der Tragwerksplanung auch die Leistungen des Schall- und Wämeschutzes erbracht.

Wir bedanken uns bei allen Planungsbeteiligten für die gute Zusammenarbeit.

VOF Zuschlag: Erweiterungsneubau Schule Nord in Fürstenfeldbruck

Wir freuen uns über einen weiteren Erfolg im Rahmen eines VgV Verfahrens. Für den Erweiterungsnebau der Schule Nord in Fürstenfeldbruck erbringen wir ab Januar 2017 die Leistung der Tragwerksplanung. Die Maßnahme sieht einen Neubau in Passivhausstandard mit barrierefreiem Anschluss an den Bestand vor und wird wahrscheinlich reiner Holzbauweise ausgeführt werden. Im Erdgeschoß ist zusätzlich eine Hortnutzung vorgesehen, sodass  im ersten OG neue Klassenräume für die Mittelschule entstehen. Über eine eventuelle Aufstockung im zweiten OG als Hausmeisterwohnung wird im Planungsverlauf noch entschieden.

Wir freuen uns auf eine spannende Planungsaufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

 

Beitragsbild: www.sueddeutsche.de

Update: Neubau Schulzentrum Pater-Rupert-Mayer in Pullach

Seit der Grundsteinlegung im Juni 2015 hat sich auf der Baustelle für den Neubau des Pater-Rupert-Mayer Schulzentrums in Pullach viel getan. Die Erzdiözese München-Freising baut das Schulzentrum nach dem Entwurf der Balda Architekten, welcher vier verbundende Gebäudeteile vorsieht. Der Rohbau für alle vier Gebäudeteile ist nun fertig gestellt. Für uns ist das Projekt dennoch noch nicht ganz abgeschlossen, da wir für den Umbau der Bestandsküche ebenfalls noch die Leistung der Tragwerksplanung erbringen.

Richtfest: Neubau Jura Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Amberg

Nach zwei Jahren Planungs- und Bauzeit konnte in Amberg Richtfest für den Neubau der Jurawerkstätten gefeiert werden. Die Förderstätte besteht aus vier aneinander gehängten Gebäudeteilen in Stahlbeton und Holzbauweise. Untergebracht sind Verwaltungsbau, Produktion, Lager und ein Fahrdienst. Für dieses innovative Projekt mit großen Spannweiten unter Anwendung der Holzhybridbauweise haben wir die Tragwerksplanung sowie das Brandschutzkonzept erbracht. Die Inbetriebnahme der Förderstätte ist für Juni 2017 geplant.

Brandschutz_Odelzhausen_Schulzentrum_Dittrich

Auftrag Schulzentrum Odelzhausen: Bayernweit erstes viergeschossiges Schulgebäude in Holzbauweise

In Odelzhausen entsteht in zwei Bauabschnitten ein Schulzentrum mit Grund- und Mittelschule und einer Nutzfläche von ca. 9.500 m². Für beide Gebäude sind wir mit dem Nachweis des vorbeugenden Brandschutzes beauftragt, für die Grundschule in Holzbauweise (Gebäudeklasse 5) erbringen wir außerdem die Leistungen der Tragwerksplanung.

Die Grundschule soll in Holzbauweise gebaut werden und im zweiten Bauabschnitt über einen Verbindungsgang an die Mittelschule angebunden werden.Das viergeschossige Gebäude wird in Holzmassivbauweise mit Holzbetonverbunddecken ausgeführt. Die im Atrium befindlichen Flure und Lerninseln, sowie die außenliegenden Fluchtbalkone werden über drei Geschosse an die Dachträger gehängt. Somit ist eine freie Gestaltung der Mensa im Erdgeschoss möglich. Das gesamte Tragwerk wurde nach DIN EN 1995-1-2 für den Brandfall auf eine Feuerwiderstandsdauer von 90 Minuten bemessen.

Für die Umsetzung moderner Lernhauskonzepte und einer angenehmen Lernatmosphäre ist eine offene Innenraumgestaltung mit großflächig sichtbaren Holzflächen geplant. Die einzelnen Lernbereiche sind um ein Atrium gruppiert und sind über offene Flurbalkone und Brücken miteinander verbunden. Die erforderlichen brandlastfreien Rettungswege werden über außenliegende Fluchtbalkone realisiert. Einzig die beiden Treppenräume werden in Stahlbetonbauweise ausgeführt. Durch die innovative Herangehensweise an die brandschutztechnischen Herausforderungen kann die Schule in Holzbauweise und mit brennbaren Oberflächen ausgeführt werden. Mit der Planung aus einer Hand können wir somit zu einem ökonomischen und nachhaltigen Gebäude beitragen.