200 Jahre Schafhof in Freising als digitale Ausstellung

Unter dem Titel „Neuaufbruch“ entsteht derzeit im Fresiniger Künstlerhaus Schafhof in Kooperation mit dem Stadtmuseum eine neue Ausstellung. Anlass der Ausstellung ist die Gründung des Hofs vor 200 Jahren. Der noch bis in die 1960er Jahre bewirtschaftete Hof wird seit etwa 15 Jahren als europäisches Künstlerhaus genutzt. Dazu wurde der Hof umgebaut und die spitzbogenförmige Tonnengewölbe aus Holz im Mittelbau rekonstruktiert. Unser Büro war seinerzeit mit der Tragwerksplanung und dem vorbeugenden Brandschutz beauftragt.

Aufgrund der aktullen COVID19 Pandemie werden die Ausstellung und sowie die Begleitveranstaltungen nur als Livestream im Internet zugänglich sein. Die Eröffnung findet am Samstag, den 27. Juni ab 11 Uhr statt und geht bis zum 30 August. Der Eintritt ist frei.

Richtfest Erweiterung Theresengrundschule in Germering

Am 23.01.19 konnte in Germering auf dem Gelände der Theresengrundschule und der Wittelsbacher Mittelschule das Richtfest für den Erweiterungsneubau in Stahlbeton-Skelettbauweise der Grundschule gefeiert werden. Die dort geplante Komplettmaßnahme sieht daneben die Generalsanierung und Erweiterung der Mittelschule vor. Als Ausweichsquartier während der Sanierung steht als nächstes der Bau einer Betreuungsbrücke auf dem Plan. Die Fertigstellung des gesamten Schulzentrums ist für Ende 2022 geplant.

Wir freuen uns, die erfolgreiche Zusammenarbeit in diesem Projekt weiterzuführen.

Einweihung Gymnasium Ismaning

Die Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts des Gymnasiums Ismaning wurde am 12.11.18 kräftig gefeiert. Das Projekt umfasste dabei den Umbau und die Sanierung des bestehenden Schulgebäudes aus Stahlbeton und Holz inklusive aller Fachräume. Zum aktuellen Schuljahr wurden außerdem Mensa, Küche, Verwaltungstrakt und der Veranstaltungssaal feritgstellt. Daneben wrude der angrenzende, zuletzt als Seminarhotel genutzte, Gebäudetrakt in die Schulnutzung überführt.

Unser Büro erbrachte in diesem Projekt Leistung der Tragwerksplanung. Wir bedanken uns bei allen Planungsbeteiligten – insbesondere bei der Gemeinde Ismaning sowie dem Architekturbüro Felix & Jonas – für die gute Zusammenarbeit.

Neuer Auftrag: Aufstockung und Umbau Studentenwohnheim am Kaiserplatz in München

Das Pater-Rupert-Mayer Studentenwohnheim am Kaiserplatz soll nach Plänen der K+P Architekten München umgebaut, brandschutztechnisch saniert und um ein Vollgeschoss erweitert werden. In dem 1959 errichteten dreistöckigen Wohnheim sollen zukünftig ca. 30 weitere Studierende Unterkunft finden können.

Für die Maßnahme sind zunächst umfangreiche Bestandsuntersuchungen notwendig, um das Gebäude statisch und brandschutztechnisch zu bewerten und die notwendigen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen zu definieren.

In diesem spannenden Projekt erbringt unser Büro neben den Leistungen der Tragwerksplanung auch den Brandschutz und den EnEV Nachweis.

Neuer Auftrag: Sanierung, Umbau und Erweiterung Mädchenwohnheim Herzogspitalstraße in München

Das Mädchenwohnheim des Caritasverbandes München Freising soll umfangreich saniert und erweitert werden. Das Wohnheim besteht aus drei Gebäudeteilen, in denen unterschiedliche Wohnkonzepte umgesetzt werden sollen. Dazu werden die Gebäudeteile in mehreren Bauabschnitten saniert, umgebaut, erweitert sowie teilweise aufgestockt.

Für dieses spannende Projekt wird unser Büro neben Bestandsuntersuchungen die Tragwerksplanung erbringen.

Es geht los: Sanierung Feuerwache 9 in München

Der Kommunalausschuss hat den Startschuss für die Sanierung der Feuerwache 9 in Neuperlach gegeben, deren bestehende Stahlbetonbauten aus den 1970er Jahren nicht mehr den Bedürfnissen moderner Feuerwehren entsprechen. Da die Feuerwache, Fahrzeughallen und -werkstätten um laufenden Betrieb umgebaut und saniert werden müssen, wird die Maßnahme in fünf Bauphasen aufgeteilt, wovon die letzte 2026 abgeschlossen werden soll. Der erste Abschnitt umfasst den Abbruch der Fahrzeughalle sowie den Neubau der Fahrzeughalle und der Interimswache. Wir erbringen in diesem Projekt die Tragwerksplanung.

Wir freuen uns auf eine spannende Planungsaufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

pgdi-Umbau-Gymnasium-Ismaning

Sanierung und Umbau Gymnasium Ismaning: Lob für die Planungsbeteiligten

In einem am 16.08.2016 in der Süddeutschen Zeitung erschienen Artikel lobt die Leiterin der Bauabteilung des Ismaninger Rathauses Frau Fischer die Planungsbeteiligten und deren Zusammenarbeit. Diese ist bei diesem Bauvorhaben auch besonders gefragt. In Ismaning wird das ehemalige Schulungsgebäude mit angeschlossenem Tagungshotel der Telekom für ca. 32 Mio. Euro in ein Gymnasium umgebaut. Nach umfangreichen Bestandsuntersuchungen kamen statische Mängel zu Tage, welche wir als Tragwerksplaner bei der weiteren Planung berücksichtigen müssen. Um den eng getakteten Zeitplan dennoch einzuhalten, werden zwei Bauabschnitte geplant, sodass die Fertigstellung zum Schuljahr 2018/19  realisiert werden kann. Den gesamten Artikel zum Projektstand und den loben Worten von Frau Fischer finden hier.

dittrich-sanierung-gymnasium-gersthofen

VOF Zuschlag: Generalsanierung und Erweiterung Paul-Klee-Gymnasium in Gersthofen

Erneut konnte eines unser eingespielten Massivbauteams im Verhandlungsverfahren überzeugen und unser Büro wurde für die Tragwerksplanung für die Sanierung und Erweiterung des Paul-Klee-Gymnasiums in Gersthofen beauftragt.
Bei diesem Bauvorhaben soll das Bestandsgebäude von 1974 saniert und brandschutztechnisch ertüchtigt werden. Zudem soll ein Teil des Bestandsgebäude aufgestockt und im Norden durch einen Neubau erweitert werden. Wir freuen uns auf diese spannende Planungsaufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

VOF Zuschlag: Erweiterung und Sanierung des Keidelbades in Freiburg i. Br.

Nach einem gelungenen Auftritt beim Verhandlungsgespräch mit dem Architekturbüro studioGA  bekam dieses nun Zuschlag als Generalunternehmer für die Erweiterung und Sanierung des Keidelbades in Freiburg im Breisgau.
Das Projekt umfasst den Neubau eines Therapie- und Spa-Bereichs, die Erweiterung der Saunalandschaft, sowie die Sanierung des Saunabestands und des bestehenden Technikkellers. Wir erbringen dabei die Leistung der Tragwerksplanung.

Mit dem Architekturbüro studioGA haben wir bereits erfolgreich mehrere Bäder realisiert, z.B. die Therme Amadé in Altenmarkt, das Ybbstaler Solebad und das Sole-Felsen-Bad in Gmünd. Daher freuen wir uns besonders auf diese spannende Planungsaufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

Titelfoto: www.wellness-stars.de

Einweihung: Brandschutzprojekt Neubau und Sanierung Kinderhaus St. Nikolaus, Haimhausen

Nach fast zweijähriger Bauzeit konnte in Haimhausen die Einweihung des katholischen Kinderhauses St. Nikolaus durch Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger stattfinden.

Da es sich bei Kindertagesstätten um Sonderbauten handelt, war für dieses Bauvorhaben der Erzdiözese München ein Brandschutznachweis erforderlich, welchen wir erbracht haben.

Das zu sanierende zweistöckige Bestandsgebäude von 1962 ist in Massivbauweise ausgeführt, der Erweiterungsanbau wurde in hohlraumfreier Dickholzkonstruktion mit einem massiven Treppenhaus (Stahlbeton/Ziegel) geplant. Beide Bauabschnitte bildeten einen Brandabschnitt, wobei die Realisierung eines Spielflurs im Brandschutzkonzept berücksichtigt werden sollte.

Bild Einweihung: www.merkur.de

Tragwerksplanung-Sanierung-Garmisch

VOF Zuschlag: Umbau, Sanierung und Erweiterung der St.-Irmengard-Schulen in Garmisch-Partenkirchen

Beim Verhandlungsgespräch im Januar konnte sich unser Büro gegen fünf Mitbewerber durchsetzen und erhielt  von der Erzdiözese München den Zuschlag für die Tragwerksplanung.
Die Objektplanung für dieses komplexe Projekt bearbeiten Balda Architekten, mit welchen wir bereits erfolgreich in Pullach für die Erzdiözese zusammen arbeiten.

Die Projektsteuerung erbringen Hitzler-Ingenieure, die wir ebenfalls aus langjähriger Zusammenarbeit kennen. Aktuell verbindet uns die Sanierung des Gymnasiums Ismaning.

Wir freuen uns auf eine umfassende und spannende Planungsaufgabe und auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

 

Bild: St.-Irmengard-Schulen, Garmisch-Partenkirchen