Aktuelles

PGDI grillt an!

Zwei runde Geburtstage zum Anlass nehmend zog unser Büro nach Dienstschluss in den Innenhof, wo unsere Grillmeister allerlei Grillgut zubereiteten und ein kühles Augustiner für Erfrischung sorgte.

Veranstaltungstipp: Architektouren 2018

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Austellungsreihe Architektouren werden qualitätvolle Planungen und deren realisierte Ergebnisse aus den Bereichen Architektur, Landschafts-, Innenarchitektur der Öffentlichkeit präsentiert.

In diesem Jahr ist auch eines unserer Bauwerke zu besichtigen. Für den Entwurf der Schießanlage ließen sich die Venus Architekten von einem Baumstamm inspiereren. Für den Neubau in Massivholzbauweise in Landstetten hat unser Büro die Tragwerksplanung sowie Leistungen der Bauphysik erbracht. Alle Bauteile sind feuerhemmend und im Bereich der Heizzentrale feuerbeständig (F90-B) ausgeführt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Bild: Venus Architekten

Neuer Auftrag: Neubau Laborgebäude für das Klinikum Ingolstadt

Das Gelände des Klinikum Ingolstadt wird durch ein so Funktionsgebäude erweitert, in dem mehrere Nutzungen untergebracht werden sollen. Neben großflächigen Laboren sollen hier auch Bedienstetenwohnungen, Verwaltungs- und Praxisflächen entstehen. Parkplätze in Form einer Tief- oder Hochgarage sind auch vorgesehen.

Für dieses anspruchsvolle Projekt erbringt unser Büro die Tragwerksplanung. Wir freuen uns auf eine spannende Planungsaufgabe.

Bild: wörner traxler richter Planungsgesellschaft mbH

Neuer Auftrag: Aufstockung und Umbau Studentenwohnheim am Kaiserplatz in München

Das Pater-Rupert-Mayer Studentenwohnheim am Kaiserplatz soll nach Plänen der K+P Architekten München umgebaut, brandschutztechnisch saniert und um ein Vollgeschoss erweitert werden. In dem 1959 errichteten dreistöckigen Wohnheim sollen zukünftig ca. 30 weitere Studierende Unterkunft finden können.

Für die Maßnahme sind zunächst umfangreiche Bestandsuntersuchungen notwendig, um das Gebäude statisch und brandschutztechnisch zu bewerten und die notwendigen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen zu definieren.

In diesem spannenden Projekt erbringt unser Büro neben den Leistungen der Tragwerksplanung auch den Brandschutz und den EnEV Nachweis.

Baubeginn: Wohnanlage mit Tiefgarage im Prinz-Eugen-Park in München (WA 15)

Die Gemeinsam Grösser II Baugemeinschaft kommt ihrem neuen Wohntraum im Prinz-Eugen-Park einen Schritt näher. Die Wohnanlage im Baufeld 15 besteht aus 2 Punkthäusern in Gebäudeklasse vier und einem Atriumhaus der Gebäudeklasse 3. Die Häuser werden in Holzbauweise errichtet und verfügen über einen Stahlbetontreppenhauskern. Die Deckenkonstruktion besteht aus Brettsperrholz mit Sichtoberfläche, die Außenwände werden als Holzrahmenelemente ausgeführt. Alle Gebäude entstehen im KfW55 Standard. Unser Büro erbringt für dieses spannende Bauprojekt die Leistungen der Tragwerksplanung sowie des Brand- und Wärmeschutzes. Die Fertigstellung des Rohbaus ist für Sommer 2019 und der Einzug zum Jahreswechsel 2019/2020 geplant.

Einweihung Neubau Jurawerkstätte für Menschen mit Behinderung in Amberg

In Amberg wurde am 13.04.18 feierlich die Einweihung des Neubaus der Jurawerkstätte begangen. Der Neubau umfasst vier aneinander gehängten Gebäudeteilen in Stahlbeton und Holzbauweise. Darin sind Verwaltung, Produktion, Lager und Fahrdienst untergebracht.

Der Neubau sollte den gewachsenen Raumanforderungen sowie arbeitsklimatischen Bedingungen gerecht werden und wurde von den ortsansässigen H + F Architekten entworfen. Besonderes Highlight ist dabei der Lichthof, welcher zum Speisesaal führt und zum Verweilen einlädt.

Aus tragwerksplanerischer Sicht ist dabei vor allem das Lager interessant, dessen vertikalen Lasten über Brettschichtholzbinder auf eingespannte Stahlbetonwände abgetragen werden. Die maximale Spannweite der Brettschichtholzbinder beträgt dabei fast 17m und sie kragen im Bereich des Vordachs ca. 8m über das Lagergebäude aus. Neben der Tragwerksplanung erbrachte unser Büro für dieses Projekt außerdem die Leistungen des Brandschutzes.

Bilder: onetz, Jura Werkstätten Amberg

Aktuell in der Bauphase: Neubau Kita mit Bedienstetenwohnungen in der Lincolnstraße, München

Die Thomas Wimmer Stiftung baut derzeit in der Lincolnstraße nach einem Entwurf des Architekturbüros Sorge eine 3-gruppige Kindertagestätte. In den beiden Obergeschossen werden 30 außerdem 30 Bedienstetenwohnungen realisiert.

Das Gebäude wird im KfW55 Standard und in Stahlbetonbauweise errichtet. Unser Büro hat für dieses Bauvorhaben die Tragwerksplanung und den Wärmeschutz samt EnEV Nachweis erbracht.

Neuer Auftrag: Sanierung, Umbau und Erweiterung Mädchenwohnheim Herzogspitalstraße in München

Das Mädchenwohnheim des Caritasverbandes München Freising soll umfangreich saniert und erweitert werden. Das Wohnheim besteht aus drei Gebäudeteilen, in denen unterschiedliche Wohnkonzepte umgesetzt werden sollen. Dazu werden die Gebäudeteile in mehreren Bauabschnitten saniert, umgebaut, erweitert sowie teilweise aufgestockt.

Für dieses spannende Projekt wird unser Büro neben Bestandsuntersuchungen die Tragwerksplanung erbringen.

Ikom Bau in der Technischen Universität München 2018

Auch dieses Jahr präsentierte sich unser Büro auf der ikom Bau in der Technischen Universität München.
Am 22.01.18 informierten merhrere unserer Mitarbeiter interessierte Studenten und Berufsanfänger über unser Ingenieurbüro und die Möglichkeiten, Teil unseres Teams zu werden.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Interessierte und Studierende auf der Internetpräsenz der Ikom.

Aktuelle Stellenausschreibungen unseres Büros finden Sie auch immer hier auf unserer Website.

Forschung: leanWOOD Forschungsprojekt der TU München

Der Lehrstuhl Entwerfen und Holzbau der Fakultät der Architektur an der Technischen Universität München geht in ihrem Forschungsprojekt leanWOOD (lean – englisch für schlank im Sinne einer schlanken Produktion; abgeleitet von der Idee des lean managments) der Frage nach, wie man die Komplexität im Bauwesen reduzieren kann. Der Holzbau mit seiner standardisierten Produktion von Elementen mit hohem Vorfertigungsgrad, welche zwar eine hohe Qualität und Kostensicherheit erzeugen, erfodert einen vergleichsweise höheren Planungsaufwand, bei dem die Fertigung, Logisitik und Montage mitzuberücksichtigen ist.

Ziel des leanWOOD Projektes war es daher, die Entwurfs- und Planungsprozesse für den Holzbau zu optimieren, um den immer wachsenden Anforderungen moderner Gebäude gerechtzuwerden. Durch die Analyse so genannter best practice Beispiele und Arbeitsmethoden anderer hoch entwickelter Produktionssektoren wurden neue Organisations- und Prozessmodelle zur Zusammenarbeit von Teams vom Entwurf, Planung, Produktion bishin zur Konstruktion und dem Unterhalt von Holzgebäuden entwickelt. Unser Geschäftsführer und Holzbaupionier Dipl.-Ing. Werner Dittrich war beratend an diesem Projekt beteiligt.

Eine Zusammenfassung des Forschungsberichts haben Professor Hermann Kaufmann, Wolfgang Huß, Sandra Schuster und Manfred Stieglmaier nun veröffentlicht1. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie außerdem hier und hier.  

 

1 Professor Hermann Kaufmann et al. (2017) leanWOOD – Optimierte Planungsprozesse für Gebäude in vorgefertigter Holzbauweise, Zusammenfassung von Teilen des Forschungsberichts leanWOOD, www.leanwood.eu, Lehrstuhl für Entwerfen und Holzbau, TUM

Bild: leanWOOD, TUM